Produkt und Produktion

Für alle Anwendungen liefert D+L die richtigen Schleifwerkzeuge. Aus der Grundware – dem eigentlichen Schleifmittel – werden Bänder, Scheiben, Blätter, Rollen und andere Schleifwerkzeuge in den unterschiedlichsten Abmessungen gefertigt.

Die Grundware besteht aus dem Trägermaterial, der Bindung und dem Schleifkorn. Auf der Unterlage, die in der Regel aus Papier, Gewebe oder Vulkanfiber besteht, wird das Schleifkorn im elektrostatischen Verfahren so gestreut, dass es mit seiner Längsachse senkrecht auf der Unterlage steht und mit Kunstharz auf dem Trägermaterial verankert wird.

 

Schleifmittel auf Unterlagen mit Siliziumkarbid bestreut erkennt man gut an der schwarzen Farbe der Korn/Bindemittelschicht. Sie eignen sich besonders gut zum Schleifen von Kunststoffen, Lacken, Gummi, Holzwerkstoffen, Titanlegierungen und gelegentlich Grauguss.

 

Schleifmittel auf Unterlagen mit Korund (NK) bestreut sind meist an der rotbraunen Farbe der Korn/Bindemittelschicht zu erkennen. Sie sind sehr universell zum Schleifen von Holz und Metall einsetzbar.

 

Mit Zirkonkorund (ZK) bestreute Schleifmittel haben eine blaue Korn/Bindemittelschicht und werden für Schleifaufgaben mit hohem Werkstoffabtrag verwendet.

 

Schleifmittel mit einer weißgrauen Korn/Bindemittelschicht sind mit einem Stearatüberzug versehen, der das Zusetzen verhindert oder verzögert und zwar sowohl beim Schleifen von Farben, Lacken und Kunststoffen, als auch beim Schleifen von Aluminium und seinen Legierungen.

 

Für die wirtschaftliche Bearbeitung von korrosionsbeständigen Stählen werden Spezialschleifmittel mit einer zusätzlichen schleifaktiven Schicht hergestellt, die die Wärmeentwicklung und den Kornverschleiß erheblich herabsetzt. Die Farbe der Korn/Bindemittelschicht bei diesen Schleifmittelserien ist rötlich oder bläulich.

 

Eine schwarze Korn/Bindemittelschicht haben die antistatic-Schleifmittel für alle Schleifaufgaben in der Holzbearbeitung. Ihre Anwendung setzt elektrostatische Aufladungen herab und vermindert Staubablagerungen an der Schleifmaschine, am Werkstück und am Schleifband.

 

Eine Besonderheit stellen die Compactkorn-Schleifmittel dar. Sie sind mit einem Granulat, das aus Schleifkorn und Bindemittel besteht, bestreut.
Dadurch wird ein mehrschichtiger Kornauftrag bewirkt, der durch sukzessiven Abbau zu einem Schleifmittel führt, mit einer besonders langen Standzeit und weitestgehend konstanten Werkstoffabtrag und Werkstückrauhtiefe. Die Rohstoffe der Produkte werden entsprechend den Anforderungen des Marktes entwickelt.

  

Der Schleifmittelträger trägt das Schleifkorn und überträgt die Zerspanungskräfte. Neben hoher Festigkeit und kleiner Dehnung muss der Schleifmittelträger eine dem jeweiligen Schleifvorgang angepasste Flexibilität aufweisen. Vulkanfiber, appretierte Gewebe und Spezialpapiere sind die am häufigsten verwendeten Schleifmittelträger.

 

Das Bindemittel verankert das Schleifkorn am Schleifmittelträger und stützt es gegen die Kräfte, die beim Abheben des Spanes entstehen. Für hochbeanspruchte Schleifmittel werden heute fast ausschließlich Phenolharze als Bindemittel verwendet. Für die genaue Abstimmung ihrer Eigenschaften auf die Beanspruchung der verschiedenen Schleifmittel werden den Harzen Füllstoffe zugemischt. Ein Teil dieser Füllstoffe dient dazu, die Wirkung des Schleifmittels beim Schleifen zu verstärken. Man spricht dann von schleifaktiven Zusätzen.

 

Das Schleifkorn ist das eigentliche Schneidwerkzeug. Es dringt in den Werkstückwerkstoff ein und hebt den Span ab. Hohe Härte, Zähigkeit und eine scharfkantige Gestalt sind die wichtigsten Eigenschaften des Schleifkorns. Für moderne, hochwertige Schleifmittel werden heute nur synthetische Schleifkornmaterialien eingesetzt. Der Schmelzkorund, das Siliziumkarbid, der Zirkonkorund und der keramische Korund.

 

Produktion_1Grundware
CompactkornRauhtiefe

Bänder

Papier, Gewebe/ Leinen, Vlies

Bänder sind für alle Schleifverfahren wie das Schleifen mit Kontaktschuh, am freien Band oder mit Kontaktscheibe einsetzbar und zeichnen sich durch hohe Reißfestigkeit aus. Bei planen Flächen werden schwere Träger in X oder Y-Gewebe eingesetzt. Maschinen, die profilierte Teile bearbeiten, benötigen feinere, leichte Träger in J, F oder E-Gewebe, die sich den Radien anpassen.

Industrie und Handwerk setzen Bänder auf einer Vielzahl von Maschinen in verschiedenen Längen und Breiten ein.

D+L bietet Ihnen Bänder in nahezu unbegrenzten Längen und Breiten für jeden Werkstoff und Anwendungsfall an.

Schleifbänder 1
Breitbänder
Vliesbaender

Bandverbindungsformen

Gerader Schnitt_01

Unterklebte Bandverbindung

Gerader Schnitt

Die Trägerseite wird mit Folie unterklebt. Diese robuste und stabile Standardverbindung ist für alle Geometrien geeignet und kommt meist bei Gewebebändern in allen Anwendungsbereichen zum Einsatz.

Wellenschnitt_01

Unterklebte Bandverbindung

Wellenschnitt

Die Trägerseite wir mit Folie unterklebt. Diese Bandverbindung ist für Schmal- und Breitbänder auf Gewebeträger geeignet und bietet einen ruhigen Lauf.

Gerader Schnitt_03

Überlappte Bandverbindung

Gerader Schnitt

Hierbei werden beide Enden überlappt und findet überwiegend im Bereich von Breit- und Langbändern im Flachschliff Verwendung.

Gerader Schnitt_04

Überlappte Bandverbindung

Gerader Schnitt

Hierbei sind beide Enden überlappt, die Oberlasche ist jedoch kornfrei und eignet sich daher insbesondere für Flachschliffanwendungen mit Kontaktschuh. Diese Bandverbindung wird hauptsächlich im Bereich der Holzverarbeitung eingesetzt.

Die Körnungsskala

Für jeden Schleifprozess die richtige Körnung. Die Werte der Kornklassierung sind durch die FEPA-Norm (Verband Europäischer Schleifmittelhersteller) festgesetzt.

Grob

P 80 - 60 - 50 - 40 - 36 - 30 - 24 - 20 - 16

Mittel

P 280 - 240 - 220 - 180 - 150 - 120 - 100

Fein

P 600 - 500 - 400 - 360 - 320

Superfein

P 1200 - 1000 - 999 - 800

Erläuterung der Gewebearten

E = extrem flexibel


D = Kombinationsträger


F = sehr flexibel


J = flexibel

T = robust-flexibel


X = robust


Y = sehr robust

Bogen

Papier, Gewebe/ Leinen, Vlies

Blattware ist universell für den Handschliff und den Einsatz auf handgeführten Maschinen einsetzbar. Es stehen spezielle Ausführung für den jeweiligen Material-Einsatz (z. B. Holz, Metall, usw.) zur Verfügung und je nach Bedarf können vom Verbraucher andere Formate geschnitten oder gerissen werden.

 

In Verbindung mit einem Handschleif-Klotz können Kanten, Rundungen und Profile von innen und außen damit geschliffen werden.

Mit Papier- oder Gewebeträgern sind die Bogen und Streifen je nach Kennzeichnung sowohl für den Trocken- als auch den Nassschliff geeignet.

Bogenware

Rollen

Papier, Gewebe/ Leinen, Vlies

Rollen werden überall dort eingesetzt, wo aus technischen oder wirtschaftlichen Gründen der Einsatz von Bändern nicht möglich ist. Abgestimmt auf die Anwendungsbereiche bietet D+L Rollen in fast allen gewünschten Breiten an.
Unter 80 mm Fertigungsbreite werden Rollen als Sparrollen bezeichnet. Unser Sortiment an Rollen ist für das Schleifen von Hand als auch zum Teil für stationär- und handgeführte Spezial-Schleifmaschinen ausgelegt, wobei der Verbraucher selbst die optimale Ausnutzung der Ware bestimmen kann.

Die Papier- und Gewebeprodukte von D+L erzielen sowohl im Trocken- als auch im Nassschliff hervorragende Schleifergebnisse.

Rollen

Scheiben

Papier, Gewebe/ Leinen, Vlies, Filz

D+L Schleifscheiben aus flexiblen Schleifmitteln werden in verschiedenen Durchmessern und Trägerarten gefertigt und bieten dem Verbraucher mannigfaltige Auswahl in Bezug auf Qualität, Anwendung und Einsatz.

 

Für große Zerspanungen mit Winkelschleifern bieten sich die D+L-Fiberschleifscheiben mit speziellen Bindung an. Diese hochwertigen Produkte eignen sich besonders für grobe Schleifarbeiten, Entrosten von Metallteilen, Entgraten und das Bearbeiten von Schweßnähten. Gestützt durch einen Teller auf dem Winkelschleifer, kann ein hoher Anpressdruck ausgeübt werden.

Bei weicheren Werkstoffen sind Papier- oder Gewebescheiben  günstiger. Sie werden auf Exenterschleifern, stufenlos regelbaren Winkelschleifern oder stationären Schleifmaschinen mit einer horizontalen oder verikalen Spindel günstiger.

Mit Klett oder selbstklebend wird die Scheibe auf dem Stützteller verankert.

Die D+L-Schnellwechselscheiben mit Roloc- bzw. SocAtt Aufnahme für das Schleifen von flachen oder konturierten Oberflächen - zeichnen sich durch schnellen Scheibenwechsel und gleichmäßigen Lauf aufgrund exakter Zentrierung aus.

 

Scheiben
Roloc_04

Lieferprogramm

Unser gesamtes Programm als Übersicht

Sie haben Fragen zu unseren Produkten, oder wünschen ein Angebot? Gerne sind wir für Sie da!